Playing Gravity
Interaktive Schlafskulptur - Work in Progress 2020

Jeder Besuch eines Möbelhauses oder Blick in einen Möbelkatalog meinerseits endet mit Verwunderung über die stets zunehmende Zahl an Boxspringbetten. Diese SUVs des Schlafes versprechen unter immensem Materialaufwand ein besonderes Schlaferlebnis. Die Realität bleibt hinter den Erwartungen zurück. Seit ich denken kann, bin ich von der Polyvinylchlorid Kugel, meist Pezzi-, Swiss-, oder Gymnastikball genannt, begeistert. Diese große Kugel lässt sich trotz ihrer Dimension scheinbar mühelos durch Räume treten oder vermag es, sitzende Körper ständig in Bewegung zu halten. Sie ist das Perpetuum Mobile der Sitzmö- bel. Jeder Versuch darauf zu liegen wird meisten im Bruchteil einer Sekunde mit dem Absturz bestraft.

Das Konzept stellt das Unterfangen dar, diesen unmöglichen Umstand zu lösen und daraus ein Liegeobjekt – ein Boxspringbett für alle – zu machen. Im Gegensatz zu anderen Betten seiner Klasse braucht es einen Bruchteil der Ressourcen und wartet hingegen mit einem wirklich luftigen Schlaferlebnis auf. Es ist in seine Einzelteile zerlegbar und lässt sich leicht transportieren. Je nach Luftdruck in den Bällen und der Spannung der Zurrgurte können die BenutzerInnen selbst regulieren, wie abenteuerlich die Interaktion mit dem Bett ausfallen soll.

Der Entwurf bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Serienprodukt und interaktiver Requisite für eine Performance oder
ein Musikvideo. Ich verstehe es als Einladung über den Akt des Liegens, den Schlaf und ihre materielle Repräsentation in Form von Ehe-, Boxspring-, Kinder-, Wasserbetten etc. nachzudenken.

Kooperations- und Bestellungen bitte an office@jakobglasner.com senden.